Der Run auf´s Visa


Tick, tack, tick, tack… der Countdown läuft. Und irgendwann springt die „Nadel“ auf Null und dann ist es soweit: erstmal raus aus Thailand. Visa ist alle gegangen. Du brauchst ein Neues oder hast das Glück ein Mehrfacheintrittsvisa zu haben. Dann brauchst du nur kurz über die Grenze, 180 Grad Drehung und wieder zurück, Stempel rein, Visa verlängert. Thailand ist da nicht immer nachvollziehbar aber durchaus kreativ. Kommst du über einen International Airport wie Bangkok, Phuket oder Koh Samui rein, gibt es 30 Tage „on arrival“ ohne das man es merkt. Kommst du über den Landweg rein, gibt es 15 Tage „on arrival“.



Aber was tun, wenn man was länger will? Visa bei der Botschaft beantragen, heißt die simple Lösung. Dann gibt es für ein Touristvisa gleich 60 Tage. 90 Tage gehen leider auch nicht mit dem Tourist-Visa. Dafür muss man dann wieder zu einer thailändischen Einwanderung und sich das innerhalb des Landes für das Maximum der Gefühle verlängern lassen. Auf die 60 kommen dann noch mal 30 Tage drauf. Muss man allerdings bezahlen. Danach ist aber wirklich Schluss mit lustig bei den thailändischen Behörden. Wer noch länger will, der muss erstmal wieder raus. Visa Run ist in diesem Fall das Geheimwort, mit dem an jeder Ecke Geld verdient wird. Beliebte Destinationen dafür sind Myanmar, Malaysia oder Laos.

Wie gesagt, es gibt tatsächlich ein Visa, da muss man nur eben über die Grenze und kann direkt wieder umkehren, weil man ein Multiple Entry Status hat. Was das ganze eigentlich soll? Großes, großes Fragezeichen. Bei uns ist die Sache etwas logischer, vorbei ist nun mal vorbei, aber dennoch ist es nicht weniger lästig. Wir entscheiden uns nicht ganz uneigennützig für Penang/Malaysia. Ich habe noch die blumigen Worte eines Australiers im Ohr, den wir mal unterwegs getroffen haben, als er uns sagt:“most people go there because of the food“. Heißt soviel wie: geniales Essen dort.



Unser Visa Run im Schnelldurchlauf: Fähre von Koh Tao nach Chumpon (3 Std.), 6 Stunden auf den Zug warten. Ins Schlafabteil einchecken und weitere 15 Stunden Richtung Penang/ Malaysia fahren. Fragt mich bitte nicht, was der Zug da macht. Es sind nur knapp 700 Kilometer. Ankunft Mittags, 2 Tage Aufenthalt in Penang, indisch Essen gehen, nächster Tag Visa beim Konsulat beantragen, Roti Canai essen, ins Kino gehen, Visa abholen, indisch Essen, schlafen, Roti Canai Essen (it´s because of the food). Zum Bahnhof schlendern, Zugtickets holen wollen und ausgelacht werden, weil das nächste Zugticket erst wieder in einer Woche zu haben ist. Alternativplan: 5 Stunden mit dem Minibus von Penang nach Hat Yai, dann weitere 5 Stunden mit dem Minibus nach Surat Thani. Von dort die Nachtfähre zurück 8 Stunden nach Koh Tao, hard life but happy days. Sonnenaufgang auf Koh Tao genießen, zurück ins Zimmer und überlegen, was man essen könnte. Da sind wir wieder, 4 Tage später, 2 Kilo schwerer und mit einer neuen Aufenthaltserlaubnis von 60 Tagen. Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?(Marc)




Wer noch genauere,aktuelle Infos zum Thema Visa in Thailand benötigt, sollte dringend folgende Links besuchen:

www.thaiembassy.de – Thailändische Botschaft

www.leben-in-thailand.de